Logo Expert Lexikon - Logo Expert
Unsere Beratung ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg! Telefon: 0921 34 767 005 | Kontakt
Telefon: 0921 34 767 005 | Kontakt
Telefon: 0921 34 767 005 | Kontakt
Telefon: 0921 34 767 005 | Kontakt

Lexikon

Alleinstellungsmerkmal, das

ist die herausragende Eigenschaft eines Produktes oder einer Dienstleistung, mit der ein Vorteil gegenüber dem Wettbewerb verbunden ist. Diese Eigenschaft kann unter anderem im Preis, der Formgebung, besonderer Technologie oder dem Service zu finden sein. Das Alleinstellungsmerkmal ist typischerweise die Grundlage einer Werbekampagne. Die Bereitstellung eines echten Alleinstellungsmerkmals stellt die zentrale Herausforderung im Marketing und der Produktentwicklung dar, weil der Kunde ohne ein solches Merkmal keine Identifikation mit der Leistung aufbauen kann, sondern darauf abzielen wird, das Angebot über den besten Preis zu erwerben.

Für Existenzgründer die wichtigste Herausforderung!

Awareness, die

zu deutsch „Wahrnehmung“, im Marketing: die einem Konsumenten bekannten Produkte/Marken. Das Ziel eines jeden Unternehmers ist, möglichst viel davon zu bekommen. Sie besuchen unsere Seiten und beauftragen uns, Ihr Logo zu entwickeln, weil Sie darüber Awareness erreichen wollen!

Agentur / Werbeagentur, die

Eine Werbeagentur ist ein Dienstleistungsunternehmen, das für Unternehmen und andere Auftraggeber die Beratung, Konzeption, Planung, Gestaltung und Realisierung von Werbe- und sonstigen Kommunikationsmaßnahmen übernimmt. Eine Werbeagentur kann folgende Leistungen anbieten:

Analyse und Prognose: Marktforschung, Konsumentenforschung, Media-Analyse

  • Entwicklung von Kommunikationsstrategien (Strategische Planung)
  • Konzeption, Gestaltung und Produktion von Werbemaßnahmen
  • Analyse und Kontrolle der Werbewirkung

Bekanntheitsgrad, der

entwickelt sich durch die kontinuierlich gleichbleibende Leistung oder Produktqualität über einen längeren Zeitraum. Der Bekanntheitsgrad wird erhöht durch Werbung. Dazu gehören Broschüren und, heute unerlässlich, die Internetseite sowie z.B. das Verteilen von Flyern oder Radiospots. Heute gehören oft auch Videoclips auf „Youtube“ und ähnliches zu den Werbemassnahmen. Wenn Ihre Werbemassnahmen wirksam sind, steigt Ihr Bekanntheitsgrad schneller als wenn Sie darauf warten, von Mund zu Mund empfohlen zu werden. Diese Form der Werbung ist jedoch die einzig kostenlose.

Beratung, die

Der Begriff bezeichnet landläufig ein strukturiertes Gespräch oder eine andere Form (Brief, E-Mail o. ä.) der Auseinandersetzung, manchmal auch eine praktische Anleitung, die zum Ziel hat, eine Aufgabe oder ein Problem zu lösen oder sich der Lösung anzunähern. Meist wird Beratung im Sinne von „jemandem in helfender Absicht Ratschläge erteilen“ verwendet.

Wir wissen, dass wir Sie an Ihr Ziel bringen, wenn Sie unser Angebot der unverbindlichen Beratung annehmen.

Bildmarke, die

jede Abbildung die geeignet ist, Waren oder Dienstleistungen eines Unternehmens von denjenigen anderer Unternehmen zu unterscheiden ist im Grunde als Bildmarke eintragbar (§ 3 Abs. 1 MarkenG)

Alle Marken, auch Bildmarken müssen Unterscheidungskraft aufweisen. Nicht unterscheidungskräftig in diesem Sinne sind beispielsweise in der Regel einfache geometrische Figuren. Die bloße Abbildung der Ware oder der Dienstleistung (sofern möglich) ist nicht als Bildmarke eintragbar, sofern nur typische Merkmale der Ware bzw. Dienstleistung dargestellt sind.

Enthält die Bildmarke eines oder mehrere Wörter, so spricht man von einer Bild-/Wortmarke.

Die meisten Logos, die wir für unsere Kunden entwickeln, sind eintragbar als Bild-/Wortmarke. LogoExpert verrät Ihnen auch wie das geht und wie Sie den Schutz Ihrer Marke kostensparend erreichen.

Brainstorming, das

ein Brainstorming findet statt, sobald Sie uns anrufen. Dann werden wir zusammen eine Lösung für Ihr Logo entwickeln, in dem wir über Ihre Firma und Ihre Ideen sprechen und Sie unsere Argumente bewerten und unsere Fragen beantworten. Die heutige Bedeutung des Begriffs Brainstorming ist also ein Gespräch, das der Ideenfindung dient.

Briefbogen, der

oder das Briefpapier ist ein ein- oder beidseitig vorgedruckter Papierbogen, üblicherweise in DinA4, für die private oder geschäftliche briefliche Korrespondenz, dem individuell ein Text und/oder Daten hinzugefügt werden müssen. Der Briefbogen dient der Arbeitsvereinfachung im Büro und der Corporate Identity des Absenders.

Briefing, das

Das Briefing war ursprünglich die Lagebesprechung und entstammt dem Militärjargon. Bei einem Briefing handelt es sich um eine Kurzeinweisung (Kurzbesprechung). Das Briefing beschreibt die Aufgabenstellung und enthält Informationen über Ziele, Zielgruppen, Konkurrenz, Wettbewerbsvorteile und Entwicklungen.

Für uns ist es die Basis auf der wir unser Angebot erstellen können. Nur durch Briefing bekommen Sie ein einmaliges Logo!

Briefumschlag, der

Ursprünglich wurden Briefe nicht in ein Kuvert verpackt, sondern gefaltet oder aufgerollt und dann versiegelt. Papier war ein kostbarer Rohstoff. Später war ein fertig konfektionierter Umschlag zum Einstecken und Verschließen des Schreibens günstiger. Im heutigen Schriftverkehr werden fast ausschließlich Briefumschläge zum Schutz der Inhalte verwendet, mit der Ausnahme von Postwurfsendungen.

Claim, der

auch Slogan genannt. Zusätzlich zum Logo und der Bildmarke entwickeln viele Unternehmen auch einen Spruch oder einen Satz für sich , der im Gedächtnis der Kunden haften bleiben soll und auf einzigartige Weise die Besonderheit des Unternehmens herausstellt.

CMYK, das

bezeichnet eines von zwei gebräuchlichen Farbsystemen. Ein Logo oder eine Broschüre, die gedruckt werden soll, muss in 4 Farben aufgebaut sein. Nämlich Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK). Mit diesen 4 Grundfarben kann man alle anderen möglichen Farben mischen. Genau das geschieht später an der Druckmaschine.

Corporate Design, das

bezeichnet das genau festgelegte Erscheinungsbild einer Marke, eines Unternehmens und dient der Steigerung der Wiedererkennung. Das Corporate Design legt genau fest, welche Farben ein Unternehmen verwendet, wo ein Logo abgebildet wird und wie gross. Auch die Schriften, die ein Unternehmen nutzt sind genau definiert. Grosse Unternehmen entwickeln eigen Schriften etc. Das Corporate Design ist deshalb so wichtig, weil Unternehmen unter Umständen mit mehreren grafischen Dienstleistern (Werbeagenturen, Druckereien, Tageszeitungen etc.) zusammenarbeitet, das Erscheinungsbild aber immer gleich abgebildet werden soll.

In den Paketen LogoPro und LogoAd sind die wichtigsten Vorgaben für Ihr Corporate Design bereits enthalten!

Corporate Identity (CI), die

Gemeint ist die Unternehmensidentität durch die der abgestimmte Einsatz von Verhalten, Kommunikation und Erscheinungsbild (Corporate Design) nach innen und außen bestimmt wird. Ihre Basis ist das Unternehmensleitbild, das durch die Corporate Identity mit Leben gefüllt wird. Ihr Ziel ist eine nachhaltige Unternehmensentwicklung. Die CI ist also die Persönlichkeit einer Organisation oder eines Unternehmens, die als einheitlicher Akteur handelt und wahrgenommen wird.

Dateiformate, die

Die Endungen, meist die letzten drei bis vier Buchstaben am Ende eines digitalen Dokuments oder einer Datei sagen aus, um welches Dateiformat es sich dabei handelt. Ein Programm braucht diese Endung um erkennen zu können, ob es die Datei öffnen kann oder nicht. Es gibt viele unterschiedliche Dateiformate für unterschiedliche Programme oder auch für bestimmte Einsatzzwecke. Bekannte Dateiformate sind z.B. eps, gif, jpg, tif, png, PDF, AI, CDR, txt, xls, html etc.

LogoExpert garantiert Ihnen, dass Sie – ohne selbst Experte werden zu müssen, für alle Einsatzzwecke die richtigen Dateiformate bereit zu haben!

Domain (auch Domäne), die

ist die exklusive „Adresse“ Ihres Unternehmens im Internet. Sie wird meist per Bezeichnung (www.beispiel.de) in den Browser (Explorer, Firefox etc.) eingegeben und ist mit einer URL verknüpft, die aus einer Zahlenkombination besteht und dem suchenden Rechner den Weg zu Ihrer Internetseite weist.

Emblem (auch Signet, Piktogramm), das

ist das Hoheitszeichen eines Staates (Staatswappen) oder ein Sinnbild für eine Firma. Gemeint ist dann ein Bild, das Ihr Logo ergänzt und zusätzlich zum Firmennamen eingesetzt wird, um den Unternehmenszweck der Firma oder ein Gefühl auszudrücken. Meist wird das Emblem in einer grafischen Form dargestellt.

Farbgebung, die

Farben haben grosse unbewusste Wirkung auf Menschen und in der Natur entscheiden sie über Leben und Tod, über Ausbreitung und Absterben. Viele Bestäuber, wie Vögel oder Insekten reagieren auf diese Farbcodes. In Wirtschaft und Werbung werden bestimmte Farben auch bestimmten Branchen zugeordnet. Leider ist es nicht ganz so einfach mit der Farbgebung. Denn wenn alle Steuerberater blau bevorzugen, verschwinden die Alleinstellungsmerkmale, wie dei grauen Männer bei Momo, sehen dann alle gleich aus. Andererseits dürfte es schwer sein, eine Versicherung zu motivieren, sich in einem schicken Pink darzustellen.

Die Farbgebung ist definitiv eine Entscheidung, bei der der Rat von LogoExpert hilft, Fehler zu vermeiden.

Firmenfarben, die

siehe Farbgebung.

Firmenname, der

Wenn Sie sich schon sicher sind, wie Ihre Firma heisst, umso besser. Sonst finden Sie sich auf einer gigantischen Spielwiese wieder, es sei denn, Sie arbeiten nach dem Ausschlussverfahren. Firmen werden gerne nach dem Gründer benannt, was es einfach macht und stolz, wenn es klappt. Dazu gibt es die Möglichkeit mit einzelnen Buchstaben aus mehreren Namen oder Bedeutungen zu entwickeln. In letzter Zeit gross in Mode sind Kunstnamen, die aber auch zu Überraschungen führen können, wenn die Worte in anderen Sprachen plötzlich Bedeutungen haben, von denen Sie nicht einmal geträumt haben. So hiess ein japanischer SUV im spanischen „Wichser“. Darüber haben die Erfinder bestimmt nicht gelacht.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Eintragung als Marke! Viele Begriffe sind bereits durch andere Firmen gesperrt. Das kann teuer werden, wenn Anwälte über Abmahnungen kassieren wollen. Hier helfen wir Ihnen weiter, damit Sie keine Fehler machen.

Geschäftsausstattung, die

Unter diesen Begriff fallen alle MEDIEN, die der Präsentation der eigenen Marke dienen. Die bekanntesten Formen sind z.B. Visitenkarte und Briefkopf. Da auch die Präsenz eines Unternehmens im Internet Standard ist, fällt auch die Website/Homepage in den Bereich der Geschäftsausstattung.

Initiale, die

Eine Initiale oder ein Initial (latein. initium „Anfang, Beginn“) ist ein schmückender Anfangsbuchstabe, der als erster Buchstabe von Kapiteln oder Abschnitten im Buchdruck verwendet wird. Auch die Anfangsbuchstaben eines Namens, die als Abkürzung verwendet werden nennt man Initiale.

KfW Bank, die

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau war der grosse Kreditgeber nach dem letzten Weltkrieg in Westdeutschland. Nachdem alles wieder hübsch war, musste ein neuer Zweck für diese Förderbank gefunden werden und der besteht, neben vielen anderen Geschäftsfeldern, heute darin, Firmengründer mit zinsgünstigen Krediten zu versorgen und teilweise Haftungsrisiken für jene zu übernehmen.

Firmengründer können sich mit uns über Details zu den Programmen unterhalten!

Kundengewinnung, die

Wenn Sie erfolgreich als Unternehmer alle Vorbereitungen hinter sich und die ersten Projekte abgewickelt haben, werden Sie sich neue und mehr Auftraggeber wünschen. Um diese zu bekommen, stehen Ihnen die verschiedensten Werbemittel zur Verfügung um damit zu operieren.

Logo, das

Der Ausdruck Logo hat einen griechischen Wortstamm mit den Bedeutungen „Lehre“, „Wort“, „Rede“, „Sinn“. Im Bezug auf die Geschäftsausstattung ist das Wortzeichen gemeint. Im Unterschied zum Emblem oder Piktogramm als Bildzeichen. Es ist also ein grafisch gestaltetes Wort, der Namen einer Firma oder Organisation.

Ein Unternehmenslogo besteht üblicherweise aus einem oder mehreren Buchstaben, einem Bild oder auch aus einer Kombination dieser Elemente. Im Idealfall besteht ein Logo aus Wort- und Bildmarke, da es sich andernfalls um ein Signet oder aber um die reine Wortmarke handelt. Gerade aus der Kombination der beiden entsteht erst das Logo.

Ein gutes Unternehmenslogo muss prägnant und wiedererkennbar sein. Es steht als Identifikationsmerkmal für das gesamte Unternehmen.

Logos können viele Eigenschaften besitzen. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben, räunlich dargestellt in 3D-Optik, sie können grafische Effekte enthalten oder für das Internet animiert werden. Logos sagen viel über die Positionierung eines Unternehmens aus. Von Gold oder Glossy-Effekten reicht die Palette bis hin zur reduzierten grafischen Variante mit wenig Schnick-Schnack. Logos können künstlerisch gestaltet werden oder mit Handschriften eine sehr persönliche Note bekommen. Logos können konservativ, exklusiv oder sehr modern wirken, sie sollten allerdings nicht modisch wirken, sonst werden Sie nicht lange Freude an so einem Exemplar haben. Logos sollten grundsätzlich nicht selbstgebastelt wirken oder würden Sie sich von einem Maler ein Auto reparieren lassen? Beim Logo geht es also auch um Unterscheidung, um die Vermeidung von Austauschbarkeit, es geht um Ihre Identität. Vielleicht würden Sie mit einem Star tauschen wollen, aber schlechter aussehen, das wollen Sie sicher nicht, oder?

Es geht beim Logo also um Professionalität! Und die fängt schon beim Entwurf an zu wirken! Ihr Logo repräsentiert Ihren Wert als Unternehmer. Es hat auch die Fähigkeit, Sie von all Ihren Mitbewerbern auf dem Markt zu unterscheiden. Genau das spricht gegen Logos von der Stange.

Überzeugen Sie sich in unseren Referenzen, wie einzigartig und extrem einprägsam Logos sein können!

Markenplatzierung, die

Jede Neugründung steht plötzlich vor diesem grossen Begriff, der überlebenswichtige Bedeutung hat. So wie Sie Ihr Angebotr gestalten wird es auch wahr genommen. Und da muss man sehr gut aufpassen. Wollen Sie in grossen Stückzahlen verkaufen, ist ein besonders exklusives Erscheinungsbild ihr Tod. Sieht es bei Ihnen billig aus, wollen die Leute mit Ihnen über Ihre Preise verhandeln. Wirkt Ihre Platzierung x-beliebig, fehlt Ihnen die Unterscheidung zum Wettbewerb, Ihre potentiellen Kunden werden sich also lieber beim besser bekannten Konkurrenten bedienen, den der strahlt mehr Vertrauen aus.

Doch machen Sie sich keine Sorgen! Bei uns bekommen Sie die Erfahrung aus vielen Neugründungen und den unterschiedlichsten Geschäftsfeldern, damit Ihre Entscheidung den nötigen Unterbau bekommt und Ihre Marke dort platziert wird, wo sie hingehört: Bei Ihren Kunden.

Markenrecht, das

Das Markenrecht ist ein Bestandteil des Kennzeichenrechtes. Es schützt Bezeichnungen von Produkten im geschäftlichen Verkehr. Das Kennzeichenrecht gehört zum gewerblichen Rechtsschutz.

Markenrechte können national, europäisch und international bestehen. Dementsprechend gibt es nationale Marken, EU-Marken und IR-Marken. Um Markenrechte abzusichern, wird im ersten Schritt der lokale Wirkungsbereich des künftigen Markeninhabers festgestellt. Wer sich auskennt, kann das über das Internet feststellen.

Eine Markenrecherche in einschlägigen Markenregistern der in Betracht kommenden Ländern ist ein zweiter Schritt.

Im dritten Schritt wird die Marke auf die speziellen Bedürfnisse des künftigen Markeninhabers zugeschnitten. Dabei geht es um die Auswahl und Gestaltung der Marke selbst wie auch um ihre korrekte Klassifizierung in der Klasseneinteilung der Waren und Dienstleistungen nach Nizzaer Klassifikation.

Im letzten Schritt kann für die ausgewählte Marke eine Markenanmeldung ausgearbeitet und bei dem betreffenden Markenamt hinterlegt werden. Nach Abschluss des Registrierungsverfahrens bekommt der Anmelder eine Markenurkunde. Nach einer dreimonatigen Widerspruchsfrist ist die Marke formell bestandskräftig und darf im Geschäftsverkehr verwendet werde – das ®-Zeichen darf dem Markennamen angefügt werden.

Marketing, das

Das Marketing in Deutschland wurde mit der Erfindung des Backpulvers 1893 durch Dr. Oetker geboren. Dem Privatkunden wurde erstmals durch Massenwerbung ein Produkt angeboten, das ihm eine Arbeitserleichterung versprach – gleichzeitig war es ein Produkt von dem er bis dahin nicht gewusst hatte, dass er es überhaupt benötigt. Marketing betreibt man am besten mit einer Marketingkonzeption, die ein in sich geschlossener Gesamtplan ist und einen Kernbereich in der Führung eines Unternehmens darstellt Die Konzeption umfasst Marketingziele. Daraus folgend werden Marketingstrategien, und die operative Umsetzung in konkrete Marketingmaßnahmen im Marketingmix mit Erfolgskontrollen entwickelt.

Eine bedeutende Frage im Marketing ist: Wie präsentiert sich eine Firma als Ganzes gegenüber der Außenwelt und nach innen gegenüber den Mitarbeitern? Dazu wurde in den 80er Jahren das Konzept der Unternehmensidentität entwickelt, siehe Corporate Identity.

PowerPoint Prästentation, die

Microsoft PowerPoint ist ein Computerprogramm, mit dem sich interaktive Folienpräsentationen erstellen lassen. Für die einzelnen Folien bestehen umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Sie reichen von der einfachen Textfolie über Seiten mit Grafiken, Tabellen und Diagrammen bis hin zu Folien mit Film und Ton. Heute ist das Programm und die auf ihr erstellten Präsentationen aus keinem Unternehmen mehr wegzudenken. Ob Sie nun eine Bank, einen Kunden oder Partner über Ihren Geschäftsplan oder Ihre Leistungen informieren wollen, alle erwarten diese Informationen aufbereitet als Präsentation in Powerpoint.

Ab dem Modul LogoPro bekommen Sie automatisch Ihre Musterseiten im Paket und können so einfach professionelle PowerPoint Präsentationen selbst entwickeln.

Printlogo, das

um ein Logo in eine Broschüre oder einen Briefbogen drucken zu können, muss es bestimmte Kriterien erfüllen. Es muss mindestens mit einer Auflösung von 300 dpi erstellt sein, da es sonst unscharf oder pixelig wirkt. Die Farben müssen dem Farbsystem der Druckmaschinen angepasst sein und es muss entsprechend gross skaliert werden können. Wenn es auf ein anderes Bild oder einem farbigem Fond gedruckt wird muss es ausserdem noch transparent angelegt sein, da es sonst auf einer weissen Fläche über dem anderen Motiv gedruckt wird. Am Besten eignen sich Vektoren-basierte Logos. Diese können beliebig skaliert werden und enthalten die Transparenz bereits.

LogoExpert bietet Ihnen die Sicherheit, für alle Einsatzzwecke immer die richtigen Logos zur Hand zu haben. Und das schon ab dem Einstiegspaket LogoBasic!

Professionalität, die

Im Allgemeinen erwartet man von einem Profi eine bestimmte Qualifikation und eine höhere Leistung als von einem Amateur. Ein erhöhtes Maß an Kenntnissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten, eine besondere Problemlösungskompetenz und eine ausgeprägte professionelle Distanz zeichnen den Profi, früher Fachmann, aus.

Für LogoExpert arbeiten nur Fachleute, vielfach mit internationaler Erfahrung im Corporate Design.

RGB, das

bezeichnet ein Farbsystem das Sie überall dort finden, wo ein Monitor betrieben wird. Aus rot, grün und blau wird jede erdenkliche Farbe gemischt. Der RGB-Farbraum umfasst durch moderne Grafikkarten mehr als 16 Millionen Farben. Logos, die im Internet eingesetzt werden, z.B. in Ihrer Mail oder auf Ihrer Website müssen in RGB angelegt sein, damit sie korrekt dargestellt werden können.

Schon ab dem Paket LogoBasic bekommen Sie Ihr Logo auch in einer RGB-Version.

Schriftarten / Fonts, die

mit Beginn des Buchdrucks entstand die Notwendigkeit, Texte maschinell herstellbar zu machen. Früher verwendete man Bleibuchstaben, die in Reihenfolge „gesetzt“, am Ende einen lesbaren Text ergaben, der grafisch gestaltet wurde. Grafiker machten sich früh an die Arbeit, möglichst schöne und unterschiedlich wirkende Schriftarten zu entwickeln. Kriterien wie Lesbarkeit, Linienstärke und Gestaltung haben bald ein neues Berufsbild geformt: Den Typographen. Heute arbeiten Typedesigner an der Erfindung von unzähligen Schriften. Eine verwendete Schrift sagt viel über eine Firma aus. Ähnlich wie beim Logo kann man hier seinen Ruf ruinieren, bevor er aufgebaut ist. Eine Schrift muss zu Ihnen passen und ausdrücken in welchem Marktsegment Sie tätig sind. Grosse Unternehmen lassen Schriften exklusiv für sich entwerfen.

Wir helfen Ihnen natürlich auch bei der Auswahl der Schriften, die zu Ihrem Logo passen!

USP, der

Zu deutsch Alleinstellungsmerkmal, ist der veritable Kundenvorteil (engl. unique selling proposition, USP oft auch unique selling point) oder komparativer Konkurrenzvorteil. Durch den Begriff wird im Marketing und in der Verkaufspsychologie das Leistungsmerkmal bezeichnet, mit dem sich ein Angebot deutlich vom Wettbewerb unterscheidet. Ein komparativer Konkurrenzvorteil (KKV) muss zusätzlich auch „verteidigungsfähig“ sowie wirtschaftlich sein und kann in den Dimensionen Preis, Zeit und Qualität erreicht werden.

Vektordatei, die

Vektorgrafiken basieren anders als Rastergrafiken nicht auf einem Pixelraster, in dem jedem Bildpunkt ein Farbwert zugeordnet ist, sondern auf einer Bildbeschreibung. Ein Kreis in einer Vektorgrafik z.B. kann so über Lage des Mittelpunktes, Radius, Linienstärke und Farbe beschrieben werden und nur diese Parameter werden gespeichert. Im Vergleich zu Rastergrafiken lassen sich Vektorgrafiken daher oft mit viel geringerem Platzbedarf abspeichern.

Visitenkarten, die

Die Bezeichnung Visitenkarte stammt von ihrer ursprünglichen Funktion: Sie wurde bei Besuch in hohem Hause dem Butler oder einer Empfangsdame übergeben, die sie dann an den Hausherrn oder die Dame des Hauses weiterreichte. Häufig knickte der Gast seine Karte nach einer bestimmten Regel – die Art der Knickung signalisierte den Anlass (Antritts- oder Beileidsbesuch usw.). Der Knick gestattete es auch, die Karte, die auf einem Silbertablett abgelegt wurde, leicht wieder aufzunehmen. Bei höfischen Veranstaltungen dienten sie dem Zeremonienmeister zur Ankündigung der Gäste. Heute tauscht man Visitenkarten hauptsächlich im Berufsleben (Messen oder Konferenzen) aus und bei jedem Erstkontakt. Ein netter Nebeneffekt ist die diskrete Mitteilung der eigenen Position im Unternehmen.

Weblogo, das

da im Internet nur ein bestimmter, auf RGB basierender Farbraum dargestellt werden kann und dieser nur wenige Farben zulässt, muss ein Logo entsprechend für diesen Nutzen angelegt werden. Das sollte durch einen Fachmann geschehen. Wenn ein Logo nicht angepasst auf eine Website gestellt wird, kann es in der Farbgebung deutlich vom Original abweichen und das verhindert die korrekte Darstellung Ihrer Corporate Identity.

Schon ab LogoBasic bekommen Sie Ihr Logo bei uns an die Kriterien der Nutzung im Internet angepasst!

Zielgruppe

Eine Zielgruppe im Bereich Marketing ist eine bestimmte Menge von potentiellen Kunden, an die sich die Werbung eines Unternehmens richtet. Insbesondere Massenmedien und Veranstaltungen richten sich an eine Zielgruppe, wie zum Beispiel den Leser oder Hörer als Konsument, aber auch an Teilnehmer von Veranstaltungen. Die individualisierte Ansprache von Zielgruppenteilnehmern ist Bestandteil der Verkaufstechnik und der praktischen Verkaufspsychologie. Es kann für ein Produkt oder ein und dieselbe Dienstleistung auch durchaus mehrere, klar voneinander abgegrenzte Zielgruppen geben.

nach oben