Was sollte mein Logo aussagen?

Damit Sie mit Ihrem Logo erfolgreich sein werden, sollten Sie bereits bei der Namensgebung darauf achten, die Wünsche Ihres Kunden anzusprechen. Idealerweise geht aus Ihrem Namen bereits hervor, was Sie dem Kunden anbieten. Oder zumindest aus einer beschreibenden Tagline.

Fanatsie-Namen im Firmenlogo sind hilfreich, um sich von Wettbewerbern abzuheben. Gleichzeitig haben sie aber die Schwäche, dass Ihrem Kunde der Name kaum etwas über Ihr Unternehmen verrät. Deshalb sollten Sie dann eine beschreibende Tagline verwenden. Hier sehen Sie ein Beispiel dazu:

Es wurde ein Fantasiename verwendet. Darunter finden Sie eine beschreibende Tagline „alles in Wolle“, so dass der Kunde auf den ersten Blick lesen kann, was er hier bekommt. Zusätzlich wird in diesem Logo ein Wollknäuel abstrahiert dargestellt. Der verwendete Text als auch das Signet (das grafische Element im Logodesign) treffen eine klare Aussage darüber, was das Spezialgebiet des Unternehmens ist.

Achten Sie bei der Ideenfindung darauf, dass Sie keinen Namen verwenden, der bereits von einem Wettbewerber genutzt wird. Sie sollten in jedem Fall auch eine Markenrecherche durchführen bzw. durchführen lassen. Somit verringern Sie das Risiko bestehende Markenrechte zu verletzen und möglicherweise eine Abmahnung zu riskieren.

Ihr Firmenlogo ist in der Regel das erste, was Ihr potentieller Kunde sieht. Deshalb überlegen Sie sich genau, welche Aussage Ihr Logo treffen sollte. Was bieten Sie Ihrem Kunden an? Welche Probleme lösen Sie für ihn? etc.